Infos, Artikel und Medienberichte

Wir sind darum bemüht, dass immer wieder Medien über unseren Naturisten-Verein Heliosport Basel berichten. In dieser Rubrik können Sie alte und neue Beiträge lesen.

Artikel aus der Badischen Zeitung / von Heinz Vollmar / vom 30. Mai 2020

Seit 1948 frönen Schweizer in Grenzach der Freikörperkultur

Der FKK-Verein Heliosport Basel unterhält seit 1948 in Grenzach eine kleine Oase. Wegen Corona durften die Mitglieder zwei Monate nicht über die Grenze – jetzt aber geht die Saison los.

Wer die Natur liebt, sich der Umwelt und dem Naturschutz verbunden fühlt und sich in freier Natur hüllenlos bräunen lassen will, dem bietet der Basler FKK-Verein Heliosport (Freikörperkultur) am Fuße des Grenzacher Hornfelsens eine Wohlfühloase, die Ruhe und Entspannung sowie eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten verspricht.

Das Gelände, inmitten einer idyllischen Hanglage, wurde vom FKK-Verein Heliosport bereits im Jahr 1948 gekauft und ist terrassenförmig angelegt. Es gibt sanitäre Einrichtungen, ein kleines Schwimmbassin, Liegewiesen, eine Grillstelle sowie ein kleines Clubhaus mit Küche und eine ausgedehnte Gartenanlage. Auf schattigen und sonnigen Plätzen können sich die Mitglieder auf den gepflegten Liegewiesen hüllenlos entspannen oder zahlreichen Freizeitaktivitäten frönen.

Vereinsheim war im Krieg ein Ausguck
Im Gespräch mit der Badischen Zeitung erzählen Hans Rudolf Uhlmann, mit über 80 Jahren das älteste Mitglied, sowie die beiden Vorstandsmitglieder Fano Kämpfer und Marcello Foggetta, dass das Gebäude, das sich auf der Liegenschaft befindet, bereits vor dem Krieg als Vogelwarte diente. Während des Zweiten Weltkrieges sei es dann als Ausguck genutzt worden.

Zwischenzeitlich mehr als 100 Mitglieder gingen in der Anlage dem Freikörperkult nach, heute sei der einstige FKK-Hype Geschichte, so dass man nur noch 35 Mitglieder zähle. Dies sei mit ein Grund dafür, dass man um neue Mitglieder werbe, Familien, Paare, aber auch Einzelpersonen seien jederzeit willkommen.

Dass die Naturisten auch gesundheitliche Vorteile vom hüllenlosen Leben in freier Natur ziehen, erklärt Vereinsmitglied Carmen Nyffenegger. Sie sagt, dass man insbesondere für die psychische Gesundheit profitieren könne. Sie selbst fühle sich immer dann sehr wohl und gesund, wenn sie auf der FKK-Anlage mit Nahmen „Rhyblick“ verweilen könne.

FKK-Hype ist Geschichte
Vorstandsmitglied Fano Kämpfer fügte an, dass man im Verein jedoch nicht nur die Freikörperkultur pflege, sondern sich in besonderer Weise auch der Natur und dem Umweltgedanken verpflichtet fühle. Man habe daher erst vor kurzem eine Trockenmauer für Kleinlebewesen geschaffen, außerdem baue man in Hochbeeten Gemüse an, während ein Kräutergarten zu den weiteren Schmuckstücken des FKK-Idylls zählt.

Einen Kiosk gibt es auf der Anlage nicht, die Vereinsmitglieder sind Selbstversorger, erklärt Kämpfer. Im Gegensatz zu den oftmals strengen FKK-Regeln in der Schweiz dürfte man auf der Heliosport-Anlage auch Fleisch essen, rauchen und auch in Maßen Alkohol trinken. Diese Umstände waren auch ein Grund, warum sich die Vereinsgründer ein Domizil auf deutschem Boden gesucht hätten.

FKK-Regeln in der Schweiz sind viel strenger
Während der Corona-Pandemie durften die schweizerischen Staatsangehörigen zunächst über zwei Monate hinweg nicht ihre Liegenschaft auf deutschem Boden besuchen. Dies führte dazu, dass es nach den grenzüberschreitenden Lockerungen nun viel zu tun gibt, um die Freizeitanlage für den Saisonstart vorzubereiten. Neue Verordnungen erlauben es nun auch den schweizerischen Naturisten, auf ihre deutsche Liegenschaft zu gelangen, um diese zu pflegen.

Eine Selbstauskunft reicht aktuell aus, damit die deutsche Bundespolizei und der deutsche Zoll den schweizerischen Heliosport-Angehörigen den Grenzübertritt zum Besuch ihres FKK-Geländes, das nur wenige Meter hinter der deutsch-schweizerischen Grenze liegt, erlaubt.

Wenn dann nach dem 15. Juni die Grenzen wieder ganz geöffnet sein sollten, will sich der Verein Heliosport auch mit einem Tag der offenen Tür an alle Interessierten wenden, die die attraktive Freizeitanlage am Grenzacher Hörnle einmal besichtigen wollen. Ein Termin wird noch bekannt gegeben.